Zu viel des Guten

Das eine oder ande­re Feed­back (vie­len Dank!) zu „Warum ist ‚schö­nes Zeich­nen’ wich­tig?” rück­te (nicht zum ersten Mal) eine Pro­ble­ma­tik in mei­nen Fokus, die man als kon­trär zum Pro­blem des „lieb­los Zeich­nens und unle­ser­lich Schrei­bens” begrei­fen kann: Es gibt auch „zu viel des Guten” – es ist durch­aus mög­lich, ein Gespräch oder einen Vor­trag so umfang­reich und/​oder auf­wen­dig visu­ell zu beglei­ten, dass die Visua­li­sie­rung als Hand­lung den sprach­li­chen und visu­el­len Inhal­ten den Rang abläuft, von der Beglei­tung zum unfrei­wil­li­gen (Meta‑)​Thema wird. … weiterlesen ...

Warum ist „schönes Zeichnen” wichtig?

Sei es in der Erwach­se­nen­bil­dung, im (IT‑)​Training oder gar in Ver­trieb und Pre-Sales: Die­sel­ben Men­schen, die viele (bereit­wil­lig bezahl­te Arbeits‑)​Stunden mit der Per­fek­tio­nie­rung von Power­Point-Foli­en zubrin­gen kön­nen, hal­ten auf Flip­chart und White­board eher lieb­lo­se Zeich­nun­gen und fast unles­ba­re Schrift oft für aus­rei­chend. … weiterlesen ...

Mindmaps in der Kommunikation – visuelle Telepathie?

Vor eini­gen Jah­ren nahm ich an einer Bespre­chung teil, die von einem Kol­le­gen durch das Ver­tei­len einer aus­ge­druck­ten Mind­map ein­ge­lei­tet wurde. Mein spon­tan und sicher­lich auch unüber­legt geäu­ßer­tes „Oh, so sieht es also in Dei­nem Gehirn aus?” wurde von den mei­sten Teil­neh­mern wenig humor­voll auf­ge­nom­men – und könn­te mir sicher­lich auch als wenig wert­schät­zend aus­ge­legt wer­den (Es tat mir auch sofort leid!). … weiterlesen ...

Visuelle Logorrhoe – Zur Verbreitung von Slideuments

Visual Logorrhea - On the Prevalence of SlideumentsAbstract

Aktu­el­le Lite­ra­tur zum Thema „Prä­sen­ta­ti­ons­de­sign” emp­fiehlt meist hoch­gra­dig visu­el­le Foli­en („Sli­des”) mit mög­lichst wenig Text. Es wird davon aus­ge­gan­gen, dass gleich­zei­ti­ges Lesen und Zuhö­ren unmög­lich ist; lange Listen von Stich­punk­ten wer­den als vom eigent­li­chen Vor­trag ablen­kend betrach­tet und soll­ten ent­spre­chend ver­mie­den wer­den. … weiterlesen ...