Warum „What’s New”-Vorträge oft langweilen – und wie es besser geht

Warum "What's New"-Vorträge oft langweilen – und wie es besser geht

In mehr als zwei Jahr­zehn­ten im IT-Infra­struk­tur-Bereich habe ich unzäh­li­ge „What’s New in Ver­si­on ‚x’”-Vorträge über mich erge­hen las­sen – pas­siv wie auch aktiv (lies: als Refe­rent). Viele davon waren erstaun­li­ch schlecht3 – und das, obwohl es sich doch eigent­li­ch gera­de­zu um eine Stan­dard-Auf­ga­be han­delt: Dem Publi­kum die neuen „Fea­tures” einer neuen Pro­dukt­ver­si­on vor­zu­stel­len, ihm das Update(-Projekt) schmack­haft zu machen und dabei selbst mög­lich­st auch erkenn­bar „up-to-date” zu wir­ken, ist fester Bestand­teil der Arbeit als IT-Bera­ter oder IT-Ver­triebs­be­auf­trag­ter. … weiterlesen ...

Mobiles am Flipchart

Mobile First Cloud First - FlipchartAller­spä­te­stens seit Satya Nadel­la „mobi­le first, cloud first” zum Para­dig­ma des größ­ten Soft­ware­un­ter­neh­mens der Welt gemacht hat, ist klar: Ultra-mobi­le End­ge­rä­te in Kom­bi­na­ti­on mit gera­de­zu ubi­qui­tä­ren Cloud-Dien­sten ver­än­dern nicht nur die pri­va­te, son­dern zuneh­mend auch die geschäft­li­che IT-Nut­zung (übri­gens sehr schön visua­li­siert in einer von Nadel­la getwit­ter­ten Sketch­no­te). … weiterlesen ...

Zu viel des Guten

Das eine oder ande­re Feed­back (vie­len Dank!) zu „Warum ist ‚schö­nes Zeich­nen’ wich­tig?” rück­te (nicht zum ersten Mal) eine Pro­ble­ma­tik in mei­nen Fokus, die man als kon­trär zum Pro­blem des „lieb­los Zeich­nens und unle­ser­li­ch Schrei­bens” begrei­fen kann: Es gibt auch „zu viel des Guten” – es ist durch­aus mög­li­ch, ein Gespräch oder einen Vor­trag so umfang­reich und/​oder auf­wen­dig visu­ell zu beglei­ten, dass die Visua­li­sie­rung als Hand­lung den sprach­li­chen und visu­el­len Inhal­ten den Rang abläuft, von der Beglei­tung zum unfrei­wil­li­gen (Meta‑)​Thema wird. … weiterlesen ...

Warum ist „schönes Zeichnen” wichtig?

Sei es in der Erwach­se­nen­bil­dung, im (IT‑)​Training oder gar in Ver­trieb und Pre-Sales: Die­sel­ben Men­schen, die viele (bereit­wil­lig bezahl­te Arbeits‑)​Stunden mit der Per­fek­tio­nie­rung von Power­Point-Foli­en zubrin­gen kön­nen, hal­ten auf Flip­chart und Whi­te­board eher lieb­lo­se Zeich­nun­gen und fast unles­ba­re Schrift oft für aus­rei­chend. … weiterlesen ...

Visueller Sprachwandel – ganz aktuell

Gibt es für etwas kein Wort, kann man erfah­rungs­ge­mäß nur schwer dar­über spre­chen. Spra­che deter­mi­niert poten­ti­ell das Den­ken5 und erhält damit immer auch eine gesell­schaft­li­ch-poli­ti­sche Dimen­si­on – Geor­ge Orwells „Neu­sprech” („newspeak”) illu­striert die­sen Zusam­men­hang ein­drucks­voll. … weiterlesen ...

Buchauszug: Wörter einer Bildsprache – Server-Virtualisierung

Tim Themann: Die Computermaler: IT visualisieren - ganz spontanVisua­li­siert man aus dem Steg­reif an Flip­chart und Whi­te­board, ver­misst der von Micro­soft Visio und ähn­li­chen Pro­duk­ten ver­wöhn­te IT-Spe­zia­li­st oft die fer­ti­ge Bild­spra­che der mit der Soft­ware mit­ge­lie­fer­ten Sym­bol-Biblio­the­ken. … weiterlesen ...

Einfache Projektplanung am Whiteboard

Pro­jekt­ma­nage­ment wird mei­ner Erfah­rung nach gera­de im Bereich der IT-Infra­struk­tur oft­mals erstaun­li­ch halb­her­zig betrie­ben. Der Ablauf folgt häu­fig einem ein­fa­chen Sche­ma: Der­je­ni­ge, der sich im jewei­li­gen Pro­jekt­team technisch/​inhaltlich am besten mit dem Thema aus­kennt, wird expli­zit oder impli­zit zum Pro­jekt­ma­na­ger „ernannt”. … weiterlesen ...

Buchauszug: Menschen visualisieren

Tim Themann: Die Computermaler: IT visualisieren - ganz spontanEine Bild­spra­che zum Visua­li­sie­ren von IT-Infra­struk­tu­ren benö­tigt viele „visu­el­le Wör­ter” (vgl. z. B. die vie­len eher tech­ni­schen „Wör­ter” des „Lexi­kons” unter „Down­loads zum Buch”) – das Wort „Men­sch” wird dabei oft ver­ges­sen. … weiterlesen ...