„Moderationsschrift” auf Haftnotizen – Kalligraphie-Stifte statt Moderationsmarker

Nach­dem ich in letz­ter Zeit weni­ger über „ana­lo­ge” als über digi­ta­le Haft­no­ti­zen geschrie­ben habe, ist es mir irgend­wie ein Bedürf­nis, wie­der ein­mal über das „klas­si­sche” (Stegreif‑)​Visualisieren mit Papier und Stift – das vor­ran­gi­ge Thema von Blog und Buch – zu schrei­ben. Haft­no­ti­zen blei­ben aller­dings (eher zufäl­lig) den­no­ch das Thema:

Haft­no­ti­zen haben einen gro­ßen Nach­teil: Sie sind rela­tiv klein. Mode­ra­ti­ons­schrift, so wie ich sie am Flip­chart ver­wen­de, ist selbst für die ver­gleichs­wei­se gro­ßen „Post-it Mee­ting Notes” viel zu groß. … weiterlesen ...

Noch mehr Whiteboard-Innovationen

Dem einen oder ande­ren dürf­te es schon auf­ge­fal­len sein: Ich visua­li­sie­re gern – fast alles und ent­spre­chend wann immer mög­li­ch. Letz­te­res ist oft ein Pro­blem: Es erstaunt immer wie­der, in wie vie­len Büros (gei­stig-krea­tiv arbei­ten­der Men­schen!) sich weder ein Whi­te­board noch ein Flip­chart befin­den. … weiterlesen ...

Innovatives für Whiteboard und Flipchart

Whi­te­board und Flip­chart sind so alt, dass ihre jewei­li­ge Erfin­dungs­ge­schich­te8 erstaun­li­ch unklar ist. Als inno­va­tiv gel­ten diese Visua­li­sie­rungs­werk­zeu­ge schon längst nicht mehr – auch, wenn es im Rah­men der einen oder ande­ren „Wie­der­ent­deckung” gern so dar­ge­stellt wird. Den­no­ch gibt es auch hier Inno­va­ti­on (und ich meine nicht die digi­ta­le) – selbst nach all den Jah­ren ist Ver­bes­se­rung mög­li­ch. … weiterlesen ...