Präsentieren mit Markdown?

Präsentieren mit Markdown – Marp

Die Idee, mit Funk­tio­na­li­tät schier über­la­de­nen Präsentationsprogramme​11 durch ein sehr viel schlan­ke­res Stück Soft­ware zu erset­zen, ist nicht neu. Gera­de Power­Point erfährt sehr viel Kri­tik – die jedoch fast immer dar­auf hin­aus­läuft, Kri­tik am Werk­zeug (der Soft­ware) zu üben, wo eigent­lich Kri­tik an der Werk­zeugnut­zung und am ent­stan­de­nen Werk (der Prä­sen­ta­ti­on, dem Vor­trag) gefragt wäre. … weiterlesen ...

Mehr Folien!

Mehr Folien!

Der wohl häu­figs­te wohl­ge­mein­te Rat­schlag zur Ver­mei­dung von „Death by Power­Point“ ist, die Anzahl der Foli­en zu begren­zen – ent­we­der abso­lut (z. B. „höchs­tens 15“) oder rela­tiv (bspw. „pro 5 Minu­ten eine Folie“). Bei­des ist m. E. nicht nur Unsinn, son­dern womög­lich gar extrem kon­tra­pro­duk­tiv: … weiterlesen ...

Besser präsentieren mit Sprechernotizen und Referentenansicht

Besser präsentieren mit Sprechernotizen und Referentenansicht

Falls Sie zu den tat­säch­lich nur 20 % (vgl. hier) der Power­Point-Anwen­der gehö­ren, die die Refe­ren­ten­an­sicht fast immer nut­zen, brau­chen Sie die­sen Arti­kel nicht wei­ter zu lesen. Schau­en Sie doch ein­mal auf der The­men­sei­te „Prä­sen­tie­ren“, ob für Sie etwas dabei ist.

Gehö­ren Sie aber zu den fast zwei Drit­teln der Men­schen, die Spre­cher­no­ti­zen und Refe­ren­ten­an­sicht in Power­Point prak­tisch nie nut­zen, ist die­ser Arti­kel genau das Rich­ti­ge für Sie – und wird Ihnen höchst­wahr­schein­lich hel­fen, deut­lich bes­ser zu prä­sen­tie­ren! … weiterlesen ...

„Gibt es die Folien später als Download?“

Gibt es die Folien später als Download?

– eine Frage, die wohl jeder Prä­sen­tie­ren­de schon ein­mal gehört hat. Ich fühle mich meist nicht wohl dabei, die Prä­sen­ta­ti­on ein­fach so zu ver­schi­cken – selbst als ver­meint­lich „siche­re“ PDF. Mein Unwohl­sein liegt dabei weni­ger darin begrün­det, dass ich nicht möch­te, dass jemand womög­lich „meine Foli­en klaut“, das Pro­blem ist viel­mehr: Ich finde es ein­fach gera­de­zu sinn­los. … weiterlesen ...

Die Referentenansicht in PowerPoint – ein „verborgenes“ Juwel?

Die Referentenansicht in PowerPoint – ein "verborgenes" Juwel?

Viele Prä­sen­ta­tio­nen erin­nern an „betreu­tes Lesen“: Extrem text­las­ti­ge Foli­en die­nen dem (sich häu­fig zum Vor­le­sen der Inhal­te weg vom Publi­kum hin zu Lein­wand gedreh­ten) Refe­ren­ten quasi als Tele­promp­ter; das Publi­kum liest meist mehr als das es zuhört – „Death by Power­Point“ ist vor­pro­gram­miert. … weiterlesen ...

Die „Annoying PowerPoint Survey“ von Dave Paradi

Alle zwei Jahre fragt Dave Para­di (<http://​www​.thin​k​out​side​thes​li​de​.com>) in sei­ner „Annoy­ing Power­Point Sur­vey“, was Men­schen an Power­Point-Prä­sen­ta­tio­nen am meis­ten nervt – und das bereits zum sieb­ten Mal. Nun könn­te man mei­nen, dass Para­di durch seine kon­ti­nu­ier­li­chen Bemü­hun­gen eine hoch­in­ter­es­san­te Zeit­rei­he zur Ent­wick­lung des Prä­sen­ta­ti­ons­de­signs geschaf­fen hat – das Gegen­teil scheint mir lei­der der Fall. … weiterlesen ...

Microsoft Office Sway in der Unternehmenskommunikation

Vor etwas mehr als einem Jahr präg­te Nancy Duar­te mit ihrem gleich­na­mi­gen Buch​4 den Begriff „Sli­de­docs“. Sie alle haben ver­mut­lich bereits ein Sli­de­doc gese­hen: Ein mit Power­Point oder einem ande­ren Prä­sen­ta­ti­ons­pro­gramm erstell­tes Doku­ment, das nicht zum prä­sen­tiert wer­den, son­dern viel­mehr zum am Bild­schirm gele­sen wer­den gedacht ist – eine Zweck­ent­frem­dung von Power­Point, die inzwi­schen in vie­len Fir­men gera­de­zu das Rück­grat der Unter­neh­mens­kom­mu­ni­ka­ti­on gewor­den ist. … weiterlesen ...