Inspiration

Einen neuen Begriff an Whi­te­board oder Flip­chart spon­tan zu visua­li­sie­ren, schei­tert nach mei­ner per­sön­li­chen Erfah­rung oft­mals an man­geln­der (spon­ta­ner) Krea­ti­vi­tät. Eine gut zei­chen- und vor allem erkennbare1 bild­haf­te Meta­pher für etwas zu fin­den, ist gera­de beim Prä­sen­tie­ren aus dem Steg­reif nicht immer ein­fach. Hilf­reich ist es, wenn man vor­be­rei­tet ist – das eige­ne Hirn bereits vorab mit Ideen „gefüt­tert” hat.

Sehr viel geeig­ne­tes „Fut­ter” bie­tet hier das „Noun Pro­ject” (http://​thenoun​pro​ject​.com/) – eine größ­ten­teils unter Crea­ti­ve Com­mons-Lizenz ste­hen­de Samm­lung von Iko­nen, die die AIGA Sym­bol Signs quasi fort­schreibt.

Icon "Präsentation" von "The Noun Project" <http://thenounproject.com>Pre­sen­ta­ti­on desi­gned by Joris Hoo­gen­doorn from The Noun Pro­ject

Durch die Iko­nen des Noun Pro­jects zu blät­tern, hilft nicht nur auf der Suche nach Icons für die näch­ste Power­Point-Prä­sen­ta­ti­on2 – erstellt von erfah­re­nen Desi­gnern genü­gen die Bild­me­ta­phern fast immer den Ansprü­chen einer Visua­li­sie­rung und sind in der Regel so ein­fach gestal­tet, dass sie sich an Whi­te­board und Flip­chart pro­blem­los zeich­nen las­sen.

Fuß­no­ten:

  1.  Vgl. Hin­wei­se dazu in „Ein Flip­chart am Flip­chart”.
  2.  Die „Attri­bu­ti­on” (s. o.) der Icons lässt sich übri­gens bei Bedarf ver­mei­den, indem eine gering­fü­gi­ge Lizenz­ge­bühr ent­rich­tet wird – vgl. <http://​thenoun​pro​ject​.com/​l​e​g​a​l​/​#​a​c​cepted-use>.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*