Update: Die Post-it Plus App 1.1

Post-it Plus App - Neues in Version 1.1Ich bin ein gro­ßer Fan von Haft­no­ti­zen. Bereits vor eini­ger Zeit stell­te ich in die­sem Blog die zu die­sem Zeit­punkt brand­neue „Post-it Plus App” für iPho­ne und iPad vor (vgl. „Die Digi­ta­li­sie­rung der ‚klas­si­schen’ Post-it-Haft­no­tiz”) und war ob des Brücken­schlags von der gelieb­ten „ana­lo­gen” Post-it-Haft­no­tiz zum (wei­ter ver­ar­beit­ba­ren) Digi­ta­len begei­stert. Seit Ende Dezem­ber letz­ten Jah­res liegt diese App nun in einer um viele (teil­wei­se kosten­pflich­ti­gen) Funk­tio­nen erwei­ter­ten Ver­si­on 1.1 vor – ein guter Grund, ihr bzw. den Neue­run­gen einen wei­te­ren Arti­kel zu wid­men.

Post-it Plus App 1.1 - Post-its editieren - zeichnenDie Ver­si­on 1.1 ermög­licht das rein digi­ta­le Hin­zu­fü­gen neuer Post-its. Fal­len einem also nach der Doku­men­ta­ti­on der „ana­lo­gen” Post-it-Haft­no­ti­zen per Foto noch wei­te­re Dinge ein, die der „Samm­lung” hin­zu­ge­fügt wer­den sol­len, ist dies nun auch ohne Griff zu Post-it und Stift und ohne erneu­tes Foto­gra­fie­ren mög­li­ch.

Post-it Plus App 1.1 - Post-its editieren - Text hinzufügenNicht nur hin­zu­ge­füg­te, son­dern auch vor­han­de­ne Post-its kön­nen nach­träg­li­ch edi­tiert wer­den. Neben dem Zeich­nen mit ver­schie­de­nen Stif­ten ist auch die direk­te Ein­ga­be von Text (lei­der ohne Ein­fluss auf die Posi­ti­on) mög­li­ch.

Post-it Plus App 1.1 - Premium FeaturesInve­stiert man 89 Cent in das „Editor’s Pack”, erhält man zusätz­li­ch zu den kosten­lo­sen Stif­ten auch ein Radier-Werk­zeug – es ist also wie im rich­ti­gen Leben: Feh­ler kosten Geld ;‑)​.

Post-it Plus App - Premium Feature - Farbe des Post-its ändernDar­über hin­aus ermög­licht das „Editor’s Pack” das Ändern der „Papier­far­be” – gera­de beim nach­träg­li­chen Umsor­tie­ren sicher­li­ch das eine oder ande­re Mal sehr prak­ti­sch.

Ohne mich an die­ser Stel­le aus­gie­big über die gera­de „im Netz” zuneh­mend ver­brei­te­te „Umson­st-Kul­tur” aus­las­sen zu wol­len: Mei­ner Erfah­rung nach wird es viele Men­schen geben, denen die Exi­stenz einer kosten­pflich­ti­gen Pre­mi­um-Ver­si­on übel auf­stößt. Das in der kosten­lo­sen Ver­si­on feh­len­de Radier-Werk­zeug nun zum Anlass zu neh­men, die App als „cripp­le­wa­re” anzu­se­hen oder die 0,89 € als einen wei­te­ren Beweis für einen Trend hin zu „Free­mi­um-Soft­ware” anzu­se­hen, erscheint mir ein wenig über­trie­ben: Zum einen war die App mei­nes Erach­tens bereits in der Ver­si­on 1.0 (ohne die „Premium”-Funktionalität) extrem gün­stig, zum ande­ren kostet das „Editor’s Pack” weni­ger als ein Block „ana­lo­ger” Post-its.

Wirk­li­ch scha­de ist: Es gibt immer noch keine Unter­stüt­zung für nicht-qua­dra­ti­sche Noti­zen wie z. B. die „Post-it Mee­ting Notes”. Für das Doku­men­tie­ren und Auf­be­rei­ten von Mode­ra­ti­ons-Ergeb­nis­sen in Form von „Mee­ting Notes” an der (Pinn- oder Büro‑)​ Wand ist die „Post-it Plus App” also nach wie vor nicht geeig­net – dafür würde ich bereit­wil­lig bedeu­tend mehr als 89 Cent zah­len.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*