Visueller Sprachwandel – ganz aktuell

Gibt es für etwas kein Wort, kann man erfah­rungs­ge­mäß nur schwer dar­über spre­chen. Spra­che deter­mi­niert poten­ti­ell das Denken​5 und erhält damit immer auch eine gesell­schaft­lich-poli­ti­sche Dimen­si­on – Geor­ge Orwells „Neu­sprech“ („new­speak“) illus­triert die­sen Zusam­men­hang eindrucksvoll. … weiterlesen ...

Mindmaps – trotz Karte im eigenen Hirn verirrt?

Gray's Anatomy Fig. 677 - Schematic representation of the chief ganglionic categories (I to V). (Spitzka.)

Ver­mut­lich ist es ein Zei­chen stei­gen­den Alters: Ich stel­le fest, dass ich immer mehr Metho­den, von denen ich vor eini­gen Jah­ren noch aus heu­ti­ger Sicht gera­de­zu unre­flek­tiert begeis­tert war, zuneh­mend kri­ti­scher betrach­te – selbst, wenn es (ver­meint­lich?) um Metho­den des von mir ja gera­de in die­sem Blog oft emp­foh­le­nen visu­el­len Den­kens geht. … weiterlesen ...

Buchauszug: Wörter einer Bildsprache – Server-Virtualisierung

Tim Themann: Die Computermaler: IT visualisieren - ganz spontanVisua­li­siert man aus dem Steg­reif an Flip­chart und White­board, ver­misst der von Micro­soft Visio und ähn­li­chen Pro­duk­ten ver­wöhn­te IT-Spe­zia­list oft die fer­ti­ge Bild­spra­che der mit der Soft­ware mit­ge­lie­fer­ten Sym­bol-Biblio­the­ken. … weiterlesen ...