Zitate (nicht nur) in Vortrag und Präsentation

Zitate (nicht nur) in Vortrag und Präsentation

Sei­nen Vor­trag und die beglei­ten­de Prä­sen­ta­ti­on mit Zita­ten bekann­ter Drit­ter zu „wür­zen”, ist nicht unüb­li­ch – und fast eben­so häu­fig sinn­los, pein­li­ch oder gar ille­gal. Davon, wie man sinn­voll, rich­tig, ästhe­ti­sch und legal zitiert, han­delt die­ser Arti­kel. Dabei gel­ten die Hin­wei­se die­ses Arti­kels sicher­li­ch nicht nur für das Zitie­ren in Vor­trä­gen und Prä­sen­ta­tio­nen, son­dern auch für viele ande­re Fälle. … weiterlesen ...

Guter Vortrag – trotz der Slides (Teil 7)

Die letz­ten sechs Teile die­ser Serie sind – neben mei­nem aus Erfah­rung gewon­ne­nen Wis­sen – vor allem ein Extrakt des­sen, was nach dem Lesen vie­ler unter­schied­li­cher Bücher zum The­men­kom­plex „Prä­sen­ta­ti­on” bei mir „hän­gen geblie­ben” ist. … weiterlesen ...

Warum ich Fotoprotokolle wichtig finde

Manch einen wird der Stel­len­wert, den ich dem Thema „Foto­pro­to­kol­le” in die­sem Blog (vgl. hier) und auch im Buch ein­räu­me, irri­tie­ren – wird doch die­ser Aspekt in den mei­sten ande­ren Visua­li­sie­rungs-Büchern höch­stens am Rande betrach­tet. … weiterlesen ...

Fotoprotokolle – kommentiert oder doch lieber unkommentiert?

Foto­pro­to­kol­le soll­ten nie­mals unkom­men­tiert sein und kei­nes­falls bloß aus einer Samm­lung von „nack­ten” Fotos bestehen – eine Mei­nung, die ich u. a. in den Com­pu­ter­ma­lern (vgl. die­sen Buch­aus­zug) recht vehe­ment ver­tre­te. „Sie visua­li­sie­ren nicht schwei­gend – ver­ges­sen Sie im Pro­to­koll Ihre Ton­spur nicht!” – m.  … weiterlesen ...

Illustration und Dekoration

Illustrieren - Illustration - lateinische EtymologieEin einen Text oder einen Vor­trag illu­strie­ren­des Bild wirkt mit dem sprach­li­chen Inhalt zusam­men; das Visu­el­le ergänzt das Textu­el­le zu einem Gesamt­werk, idea­ler­wei­se ist das Ganze i.  … weiterlesen ...

Text und Bild – ein tolles Paar!

Unser täg­li­ches Leben ist stark visu­ell geprägt. Schon auf einer kur­zen Fahrt mit der U-Bahn11 strö­men Unmen­gen visu­el­ler Reize auf uns ein: unzäh­li­ge (meist hoch­gra­dig visu­el­le) Wer­be­bot­schaf­ten, dut­zen­de Pik­to­gram­me, (hof­fent­li­ch wohl­ge­stal­te­te) U-Bahn-Netz­plä­ne und vie­les mehr. Rein flä­chen­mä­ßig über­wiegt das Visu­el­le gegen­über dem Textu­el­len ein­deu­tig und prägt unse­re Rezep­ti­onshal­tung – und das nicht nur in der U-Bahn, son­dern in gro­ßen Tei­len unse­res All­tags. … weiterlesen ...

Buchauszug: Fotoprotokolle

Tim Themann: Die Computermaler: IT visualisieren - ganz spontanEben­so, wie es zum guten Ton gehört, zu kei­ner Bespre­chung ohne Anga­be einer Agen­da (womög­li­ch sogar ergänzt durch vor­be­rei­ten­des Mate­ri­al) ein­zu­la­den, soll­te keine Bespre­chung undo­ku­men­tiert blei­ben. … weiterlesen ...

Bäume im Sturm

IT-Spe­zia­li­sten wird gemein­hin unter­stellt, eher „ver­kopft” zu sein. Obgleich das Kli­schee vom sich von Pizza und Cola ernäh­ren­den sozio­pho­ben Ein­zel­gän­ger mei­ner Erfah­rung nach heut­zu­ta­ge wirk­li­ch alles ande­re als zutref­fend ist (und wohl auch nie wirk­li­ch zutref­fend war), ist das, was ich gern als „Stuhl­kreis-All­er­gie” bezeich­nen würde, unter ITlern weit ver­brei­tet: Bei der Anwen­dung von typi­schen Mode­ra­ti­ons­me­tho­den soll­te man in der IT-Bran­che äußer­st behut­sam vor­ge­hen; die Begei­ste­rung für „grup­pen­dy­na­mi­sche Spiel­chen” hält sich in aller Regel doch sehr in Gren­zen. … weiterlesen ...