Saubere Whiteboard-Fotos

Dem Erstel­len „sau­be­rer Fotos” und dem Doku­men­tie­ren von Visua­li­sie­run­gen durch Foto­pro­to­kol­le ist in den „Com­pu­ter­ma­lern” ein gan­zes Kapi­tel gewidmet​1. Nicht immer gelingt dies – gera­de am schlecht gewisch­ten Whi­te­board erfor­dern die Fotos viel Nach­ar­bei­ten, um eini­ger­ma­ßen prä­sen­ta­bel zu wer­den. Sucht man ein wenig, fin­det man unzäh­li­ge Hin­wei­se zum mehr oder min­der auto­ma­ti­sier­ten „Säu­bern” von Whiteboard-​Fotos​2 durch unter­schied­li­che Scripts oder Handy-​Apps​3.

Die grund­le­gen­de Idee bei fast allen ver­öf­fent­lich­ten Scripts ist es, eine weich­ge­zeich­ne­te, inver­tier­te Grau­stu­fen-Ver­si­on des Whi­te­board-Fotos quasi als „Scha­blo­ne” zu ver­wen­den, um das Foto auf die tat­säch­li­ch gezeich­ne­ten Inhal­te zu redu­zie­ren – in der Tat ein guter Ansatz, um die Arte­fak­te schlecht abge­wisch­ter Zeich­nun­gen aus­zu­fil­tern. Die nach mei­nen Tests am besten funk­tio­nie­ren­de Imple­men­tie­rung als GIMP-Script fin­det sich im Blog von Paul Chown unter <http://​key​taps​.word​press​.com/​2​0​1​0​/​0​3​/​0​9​/​g​i​m​p​-​s​c​r​i​p​t​-​f​o​r​-​c​l​e​a​n​i​n​g​-​u​p​-​w​h​i​t​e​b​o​a​rd-images/.​4 Das Script muss ledig­li­ch in das „Script-Fu”-Ver­zeich­nis von GIMP​5 kopiert und GIMP neu gestar­tet wer­den, schon steht im „Filter”-Menü unter „Verbes­sern” der Ein­trag „White­board …” zur Ver­fü­gung. Die Ergeb­nis­se kön­nen sich sehen las­sen:

Whiteboard-Foto vor Anwendung des Scripts

Whiteboard-Foto nach Anwendung des Scripts

Whiteboard-Foto nach Anwendung des Scripts - farbige Whiteboard-StifteIm Ver­gleich zu ande­ren Scripts, die ich gete­stet habe, blei­ben Far­ben aus­ge­spro­chen gut erhal­ten und der Grad an „Berei­ni­gung” ist den­no­ch sehr hoch. Nicht geeig­net ist das Script natur­ge­mäß für Flip­chart-Bil­der auf karier­tem Papier; das Karo-Muster wird zumin­dest teil­wei­se Bestand­teil der „Scha­blo­ne” und im Rah­men des „Säu­berns” extrem ver­stärkt.

Fuß­no­ten:

  1.  „Die Computermaler”, S. 107 ff.
  2.  Beson­ders beein­druckend in die­sem Zusam­men­hang ist die Arbeit von Zhen­gy­ou Zhang bei Micro­soft Rese­ar­ch; vgl. <http://​rese​ar​ch​.micro​soft​.com/​e​n​-​u​s​/​u​m​/​p​e​o​p​l​e​/​z​h​a​n​g​/​w​hiteboard/>. Lei­der ist die aus die­ser Arbeit ent­stan­de­ne Soft­ware „Whi­te­board It!” nicht offi­zi­ell ver­öf­fent­licht. Eine Imple­men­ta­ti­on von Zhangs Ansatz als Image­Ma­gick-basier­tes Script fin­det sich unter <http://​www​.fmwcon​cepts​.com/​i​m​a​g​e​m​a​g​i​c​k​/​w​h​i​t​e​b​o​a​r​d​/index.php>.
  3.  Zum Bei­spiel „Whi­te­board Share” (<https://​www​.ricoh​.com/​i​n​f​o​/​1​01108.html>) von Ricoh Inno­va­ti­ons – eine Anwen­dung, die die eigent­li­che Bild­be­ar­bei­tung auf einen exter­nen Ser­ver aus­la­gert und somit eini­ge Daten­schutz­be­den­ken auf­wirft.
  4.  Archi­viert am 04.11.2012 unter <http://​www​.web​ci​ta​ti​on​.org/6BvFuu4JK>.
  5.  Zum Bei­spiel „C:\Program Files\GIMP 2\share\gimp\2.0\scripts”.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*