EILMELDUNG: Schwere Wahlschlappe für die APPP

Ver­gan­ge­nen Sonn­tag erlitt die „Anti Power­Point Par­tei” (APPP) bei den Schwei­zer Par­la­ments­wah­len eine schwe­re Schlap­pe: Ledig­li­ch 4.359 (0,03 %) der Stimmen​1 gin­gen an die APPP, nur ganze 125 Wäh­ler hiel­ten undif­fe­ren­zier­tes Power­Point-Bashing für rich­tig und vor allem auch für wich­ti­ger als die die Wahlen domi­nie­ren­den (aller­dings teil­wei­se eben­falls m. E. sehr undif­fe­ren­ziert dis­ku­tier­ten) poli­ti­schen The­men.

Ich weiß nicht, was mich an der APPP mehr stört: Die m. E. hoch­gra­dig undif­fe­ren­zier­te Sicht auf den Medi­en­ein­satz oder die Zweck­ent­frem­dung eines demo­kra­ti­schen Wahl­ak­tes als PR-Maß­nah­me.

Fuß­no­ten:

  1.  Vgl. <http://​www​.sta​ti​stik​.zh​.ch/​i​n​t​e​r​n​e​t​/​j​u​s​t​i​z​_​i​n​n​e​r​e​s​/​s​t​a​t​i​s​t​i​k​/​d​e​/​w​a​h​l​e​n​_​a​b​s​t​i​m​m​u​n​g​e​n​/​w​a​h​l​e​n​_​2​0​1​5​/​N​R​W​_​2​0​1​5​/​r​e​s​u​ltate.html> (19.10.2015) <http://​www​.wahlen​-abstim​mun​gen​.zh​.ch/​i​n​t​e​r​n​e​t​/​j​u​s​t​i​z​_​i​n​n​e​r​e​s​/​w​a​h​l​e​n​-​a​b​s​t​i​m​m​u​n​g​e​n​/​d​e​/​w​a​h​l​e​n​/​n​a​t​i​o​n​a​l​r​a​t​s​w​a​h​l​/​h​o​c​h​r​e​c​h​n​u​n​g​-​r​e​s​u​ltate.html> (20.02.2017).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*