Slidedocs – „Information in Small Chunks”

Betrach­tet man auf­merk­sam, auf wel­chem Weg die schrift­li­che Ver­mitt­lung von Inhal­ten in der Unter­neh­mens­kom­mu­ni­ka­ti­on – aber auch in For­schung und Lehre und vor allem in der Erwach­se­nen­bil­dung – statt­fin­det, kommt man nicht umhin, die nicht nur zuneh­men­de, son­dern auch ver­än­der­te Prä­senz von Power­Point zu bemer­ken: Power­Point-Datei­en (oder dar­aus erstell­te PDF-Datei­en) die­nen ver­mehrt als Inhalts­trä­ger auch über die Erstel­lung von „Sli­des” für Prä­sen­ta­tio­nen hin­aus; Power­Point wird immer mehr als Werk­zeug zur Erstel­lung von Doku­men­ten genutzt, die von ein­zel­nen Per­so­nen indi­vi­du­ell am Bild­schirm (oder auf dem Tablet) gele­sen wer­den sol­len. … weiterlesen ...

Von „Presenter” zu PowerPoint

Robert Gaskins - Sweating Bullets - Notes about Inventing PowerPointEine der wirk­lich inter­es­san­ten Ver­öf­fent­li­chun­gen des Jah­res 2012 ist mir offen­bar ent­gan­gen (ich war in dem Jahr augen­schein­lich mit etwas ande­rem beschäf­tigt 😉 ): Robert Gas­kins (<http://​www​.robert​gas​kins​.com>), einer der gei­sti­gen Väter von Micro­soft Power­Point, legte mit „Swea­ting Bul­lets” (im Voll­text kosten­los als PDF von sei­ner Web­site oder als [kosten­pflich­ti­ges] E-Book oder „klas­sisch” gedruck­tes Buch z.  … weiterlesen ...